Online Workshop: Das Lieferkettengesetz und Chemikaliensicherheit im Textilsektor

14/06/2021

Das Lieferkettengesetz und Chemikaliensicherheit im Textilsektor

Die Veranstaltung fand statt am Montag, den 14. Juni 2021, von 15:00 – 16:30 Uhr

Der Online-Workshop nahm das Zusammenspiel der Themen Lieferkettengesetz und Chemikaliensicherheit im Textilsektor in den Blick.

Nachdem das Bundeskabinett den Gesetzentwurf am 03.03.2021 auf den Weg gebracht hatte, einigten sich die Koalitionsfraktionen am 27.05. auf die genaue Formulierung des „Gesetzes über die unternehmerischen Sorgfaltspflichten zur Vermeidung von Menschenrechtsverletzungen in Lieferketten“. Wenige Tage vor dem Workshop, am 11.06., ist das Lieferkettengesetz mit einigen Änderungen im Bundestag beschlossen worden.

Das Gesetz, das 2023 in Kraft treten soll, verpflichtet große Unternehmen mit mehr als 3.000 Beschäftigten, die Einhaltung von Menschenrechten, Arbeits- und Umweltstandards entlang ihrer Lieferketten zu überwachen. Auch ausländische Unternehmen zählen dazu, wenn sie größere Niederlassungen und Beschäftigtenzahlen in Deutschland haben. Ab 2024 fallen alle Unternehmen mit mehr als 1.000 Beschäftigten in den Geltungsbereich. Damit wären rund 4.800 Unternehmen in Deutschland von dem neuen Gesetz betroffen.

Der Workshop richtete einen ersten Blick auf mögliche Wechselwirkungen des Lieferkettengesetzes mit dem Textilsektor im Bereich Chemikaliensicherheit und diskutierte eine Reihe von Fragen, darunter:

  • Welche Folgen könnte das Lieferkettengesetz für das Chemikalienmanagement besonders im Textilsektor haben?
  • Inwiefern dürfte das Lieferkettengesetz über bestehende Standards und Normen im Textilsektor hinausgehen?
  • Welche Lehren können umgekehrt von existierenden Standards und Verfahren im Textilsektor für die Umsetzung des Lieferkettengesetzes und weitere Entwicklungen gezogen werden?

Mit uns und Ihnen diskutierten: 

  • Johanna von Stechow, Tchibo
  • Rahel Lemke, Textilbündnis/GIZ
  • Malte Drewes, Helpdesk Wirtschaft & Menschenrechte
  • Topsy Rödler, Grüner Knopf  

Darüber hinaus gab es Gelegenheiten zu Nachfragen und einer aus Zeitgründen leider etwas verkürzten Diskussion, sowie Reflektionen zum Thema seitens des Umweltbundesamts. Wir freuten uns wie immer über den Austausch mit allen interessierten Stakeholdern! Der Online-Workshop wurde auf der Plattform ZOOM durchgeführt. Einen Videomitschnitt finden sie hier. Der Bericht über den Workshop wird zeitnah auf der Webseite des Umweltbundesamtes veröffentlicht und hier entsprechend verlinkt. 

Das Programm für den Online Workshop finden Sie hier.